Gesundheit

Beauty Food

Beauty Food ist ja gerade in aller Munde und ganz schwer angesagt. Esst mehr Öl, keinen Zucker und Lachs und Avocado gehören sowieso jeden Tag auf den Tisch – das springt einem so ziemlich überall entgegen. Deshalb schreibe ich ebenfalls einen Beitrag über Beauty Food. Aber nicht die Dinge, die man isst, sondern Lebensmittel, die von außen hübscher machen. Die Zutaten für die meisten Haarkuren, Gesichtsmasken und so weiter haben nämlich viele sowieso in der Küche stehen. Und wenn man am Monatsende total abgebrannt ist, dann kommt Wellness aus der Küche gerade recht.

Kaffee

Dieser Beauty Tipp ist ganz besonders gut für die Sparer unter euch. Denn die Zutat für dieses Peeling werfen viele jeden Morgen weg: Kaffeesatz. Wenn ihr gerade genüsslich euren morgendlichen Kaffee schlürft, könnt ihr den Satz schon mal mit ein wenig Speiseöl mixen und daraus eine leicht breiige Masse anrühren. Das ergibt ein super Peeling für den ganzen Körper. Der Kaffee macht die Haut frisch und wach, das Öl pflegt die Haut. Wenn ihr Olivenöl nehmt und die Maske häufiger anwendet, lässt es euren Teint etwas dunkler aussehen. Ein großer Vorteil der Maske: Sie ist biologisch abbaubar – viele andere Peelings enthalten kleine Plastikkörnchen als Peelingkörper.

Avocado

Die Avocado wird ja in letzter Zeit als die Superfrucht schlechthin gehandelt. Zugegeben, sie enthält viele wichtige Nährstoffe und schmeckt außerdem noch ziemlich gut. Wenn ihr das nächste Mal eine Avocado zu einem leckeren Essen verarbeitet, dann lasst doch ein wenig übrig – denn sie kann auch einiges als Pflegeprodukt. Zum Beispiel gleichzeitig als Haar- und Gesichtsmaske fungieren. Mit etwas Zitronensaft vermischen und je nachdem, wo sie landen soll, noch Eiweiß (Gesicht, trockene Haut) oder etwas Öl (Haare, trocken und glanzlos) dazu mischen. Wer wirklich Spitzen hat, die kaum noch zu retten sind, kann Avocadoöl einmassieren. Das müsste dann allerdings separat gekauft werden.

Tee

Briten und Ostfriesen wissen, was gut ist. Tee zu jeder Tageszeit. Nach einer langen Nacht macht Tee nicht nur wach, sondern kann auch die Spuren des Feierns abmildern. Schwarzer oder grüner Tee eignen sich dafür super. Einen Teebeutel kurz mit heißem Wasser übergießen und dann auf die Augen legen, wenn er abgekühlt ist (wer mehr Abkühlung mag, kann die Beutel noch in den Kühlschrank legen). Das wirkt abschwellend und hilft gegen gerötete Augen. Eure Haare haben ebenfalls nichts gegen einen Schluck Tee: Blonde Haare lassen sich hervorragend mit Kamillentee pflegen, brünette mit Brennnesseltee. Die Haare damit nach dem Waschen spülen, schon glänzen die Haare und erhalten Farbreflexe.

Olivenöl

Nicht nur gesund und lecker, sondern auch super als schnelles Beauty-Produkt. Ihr habt brüchige Nägel? Dafür müsst ihr kein teures Pflegeserum kaufen oder irgendwelche Pulver runterwürgen. Olivenöl macht trockene Nägel wieder elastisch und pflegt sie. Einfach eine kleine Menge in die Nägel einmassieren. Wenn ihr das Olivenöl mit einer Handvoll grobem Meersalz mischt, habt ihr ein tolles Ganzkörperpeeling (nicht im Gesicht anwenden), das eure Haut dazu noch direkt pflegt – für chronisch Eilige erspart das auch gleich das Eincremen nach dem Peeling.

Joghurt

Milcheiweiß ähnelt Keratin, dem natürlichen Haarbaustein, und spendet Feuchtigkeit. Logisch, dass Joghurt für Haut und Haare super ist. Wenn ihr Joghurt mit einem Ei vermischt, noch etwas Öl und Honig hinzugebt, könnt ihr trockenen Haaren etwas Gutes tun. Eure Haut wird durch eine Joghurtmaske wieder schön geschmeidig – je nach Hauttyp könnt ihr noch etwas beimischen, für unreine Haut zum Beispiel Teebaumöl oder pürierte Erdbeeren. Die enthalten Salicylsäure, die auch in vielen Cremes gegen Unreinheiten beigemischt ist. Wenn ihr zu lange in der Sonne wart, dann könnt ihr Joghurt oder Quark auf die Haut streichen, das kühlt und lässt die Rötungen schneller abklingen.

Honig

Honig ist antiseptisch und deshalb gut bei unreiner Haut. Wenn ihr euch mal wie die legendäre Cleopatra fühlen wollt, dann gebt Milch und Honig mit in euer Badewasser – das macht die Haut schön zart. Auch wenn es erst unlogisch klingt, Honig eignet sich außerdem für ein DIY Peeling: Mit Quark und Zucker gemischt. Je mehr Zucker ihr reinmischt, desto stärker wird das Peeling. Honig mit Ei und etwas Speiseöl vermischt ist eine super Haarkur für trockene Spitzen.

 

Bildnachweis:
497709992 © areeya_ann/istock
187575431 © b-d-s/istock

Wenn man am Monatsende total abgebrannt ist, kommt wellness aus der küche gerade recht

Autor
Jacqueline
Natürlich möchten wir mit Euch ins Gespräch kommen

... und freuen uns über Kommentare, Themenvorschläge und natürlich auch Feedback, was wir besser machen können. Schreibt uns gerne eine E-Mail oder kommentiert auf Facebook!
Wir freuen uns drauf.

Gesundheit Superfood 10.02.2017

Von allen Seiten springt es einen mittlerweile aus jedem Supermarktregal an, sogar von den Grabbeltischen im Discounter: Das Superfood. Beim Surfen im Netz poppt Werbung für Superbeeren auf. Im Fitnessstudio liegen Flyer mit Sonderangeboten für das Superfood Chia herum. Es gibt kein Entkommen.

Weiterlesen
Gesundheit Die richtige Intimpflege 15.05.2017

Wenn man heute in der Drogerie vor dem Regal mit Produkten für die Pflege „untenrum“ steht, gibt es da ja so ziemlich alles. Waschlotion, Deos, Intimsprays, Cremes und Reinigungstücher – da weiß man ja schon gar nicht mehr, was man wie und zuerst anwenden soll. Brauche ich das alles wirklich für die...

Weiterlesen
Gesundheit Beckenbodentraining 18.09.2017

Beckenbodentraining – ja, da war was. Gehört habt ihr das sicher schon mal. Besonders gerne begegnet es uns in Frauenzeitschriften oder bei den Übungen, die auf einschlägigen „du-bist-nicht-fit-genug“-Seiten den weiblichen Lesern vorgeschlagen werden. Aber braucht frau das denn wirklich? Wozu ist...

Weiterlesen