Gesundheit

Die richtige Intimpflege

Wenn man heute in der Drogerie vor dem Regal mit Produkten für die Pflege „untenrum“ steht, gibt es da ja so ziemlich alles. Waschlotion, Deos, Intimsprays, Cremes und Reinigungstücher – da weiß man ja schon gar nicht mehr, was man wie und zuerst anwenden soll. Brauche ich das alles wirklich für die Intimregion? Gynäkologen und Urologen sagen ganz klar: Nein. Auch wenn die Geister sich häufig scheiden, wenn es um die Frage nach zu viel oder zu wenig Hygiene geht, im Intimbereich ist weniger mehr.

Sensible Zone

Zu viel, zu wenig – über Intimpflege wird immer noch ungerne geredet, deshalb sind viele verunsichert. Die Intimregion ist empfindlich, besonders bei Frauen, weil sie Schleimhäute hat, die anders als die normale Haut sind. Hier ist der Säureschutzmantel der Haut noch anfälliger – der pH-Wert der Vagina liegt bei 4 bis 4,5. Und genau deshalb sind die ganzen Produkte für die Intimzone mit Parfum und antibakteriellen Wirkstoffen, aggressive Seifen oder Sprays nicht zur Pflege geeignet. Sie zerstören das Scheidenmilieu mit seinen Milchsäure-Bakterien. Das kann zu fiesem Geruch führen – schon duftet Frau nicht nach Frühlingswiese oder was auch immer auf der Packung des Super-Wasch-Duft-Mittelchens steht, sondern unangenehm.

Was aber noch unangenehmer ist: Auch Krankheitserreger haben es bei einer „kaputtgepflegten“ Vaginalflora viel leichter. Scheidenpilz und Harnwegsinfekte werden nicht wie sonst vom sauren Milieu der Schleimhäute abgetötet, sondern können sich ungehindert ihren Weg bahnen.
 

Was genau solltet ihr also bei der Intimpflege tun oder nicht tun?


Intimpflege Regel 1: Einmal täglich reicht. „Viel hilft viel“ ist bei der Intimpflege komplett falsch. Am besten erledigt ihr das bei der täglichen Dusche.

Intimpflege Regel 2: Keine Schwämme, Waschlappen oder Luffa im Intimbereich anwenden. Bakterien sammeln sich sehr schnell und gerne darin an und werden dann wieder in eurer Intimregion in den Umlauf gebracht. Am besten ist hier Handarbeit (mit gewaschenen Händen natürlich).

Intimpflege Regel 3: Viele Frauenärzte empfehlen, nur mit klarem Wasser zu waschen. Wem das zu wenig ist, der kann milde, neutrale Seife oder eine Waschlotion mit Milchsäurebakterien verwenden. Duschgels oder spezielle Produkte braucht ihr nicht.

Intimpflege Regel 4: Bitte nur den äußeren Teil der Vagina reinigen. Intimduschen oder -spülungen sind überflüssig und kontraproduktiv.

Und die Männer? Größtenteils gilt das Gleiche. Täglich unter der Dusche die Intimpflege mit erledigen, nicht übertreiben und milde Duschgels oder Seife verwenden.
Eine Intimrasur ist übrigens weder gut noch schlecht für die Intimpflege, sondern einfach nur eine Frage des persönlichen Geschmacks. Auch hier gilt: Bitte keine stark parfümierten Rasiergels oder sogar Enthaarungscremes verwenden, diese reizen und irritieren die Haut.
Insgesamt also gar nicht so kompliziert. Sich nicht zu viel Stress machen und es nicht übertreiben, den Rest regelt euer Körper von selbst.

 

Bildnachweis:
617354152 © gilaxia/istock
584574708 © EasterBunnyUK/istock

Waschlotion, Deos, Intimsprays, Cremes und Reinigungstücher - brauche ich das wirklich alles für die Intimregion?

Autor
Elena
Natürlich möchten wir mit Euch ins Gespräch kommen

... und freuen uns über Kommentare, Themenvorschläge und natürlich auch Feedback, was wir besser machen können. Schreibt uns gerne eine E-Mail oder kommentiert auf Facebook!
Wir freuen uns drauf.

Gesundheit Weniger tierische Lebensmittel 28.02.2017

2016 gab es eine Studie, die die Auswirkungen unseres Fleischkonsums untersuchte – dass diese nicht gerade positiv ausgefallen ist, muss ich euch wahrscheinlich nicht erst lange erklären. Der Klimaschaden, der durch CO2-Emissionen, Wasserverbrauch und die Rodung von Wäldern (für Viehhaltung und...

Weiterlesen
Gesundheit Tipps gegen Winterdepressionen 12.12.2017

Winter kann so schön sein. Schnee, Eis, klirrende Kälte bei strahlender Sonne, Schlittschuhlaufen und Skifahren. Haha. War nur Spaß. Meistens sieht es doch eher so aus: Regen, grauer Himmel, 9 Grad. Muss das sein? Wir haben Tipps gegen den Winterblues für Euch.

Weiterlesen
Gesundheit Beckenbodentraining 18.09.2017

Beckenbodentraining – ja, da war was. Gehört habt ihr das sicher schon mal. Besonders gerne begegnet es uns in Frauenzeitschriften oder bei den Übungen, die auf einschlägigen „du-bist-nicht-fit-genug“-Seiten den weiblichen Lesern vorgeschlagen werden. Aber braucht frau das denn wirklich? Wozu ist...

Weiterlesen