Gesundheit

Trendsportarten - So macht fit sein Spaß

Frühling. Der bietet so einiges, auf das sich die meisten von uns freuen: Angrillen, endlich wieder grüne Bäume, mehr Sonne und wieder längere Tage. Und einen gefürchteten Moment: Der, wenn sich der angefutterte Winterspeck zeigt. Gut, dass da alle bekannten Fitness-Health-Lifestyle-Magazine DAS Patentrezept mit 6-Wochen-Plan für uns haben!

Nur jeden Tag 2 Stunden im Fitness-Studio und ausschließlich Grünkohl-Kiwi-Smoothies zu sich nehmen, schon ist die Strandfigur wieder da! Klingt zwar effektiv, aber wirklich nicht nach Spaß. Muss doch auch anders gehen, oder? Mehr in Richtung Spaß am Sport und Abwechslung. Deshalb habe ich für Euch ein paar Trendsportarten für 2018 aufgespürt, die ungewöhnlich sind und so richtig Bock auf mehr machen.

Was sind die Trendsportarten in 2018?

crawling

Sportarten oder Übungen, die den ganzen Körper beanspruchen, sind ja immer schwer im Trend. Zu Recht, denn da spart man sich doch das mühsame Zirkeltraining mit viel Zeitaufwand. Planks (oder altmodisch Unterarmstütz) kennt Ihr wahrscheinlich. Habt Ihr auch schon von Crawling oder Crunning (Mix aus Crawl und Running) gehört?
Dabei dürft Ihr Euch wieder wie ein Kind fühlen und auch so bewegen. Es geht bei dieser Sportart nämlich darum, sich auf allen vieren zu bewegen. Und das ist von Koordination und Kraft her anstrengender, als es sich zunächst anhört. Der Vorteil: Ihr braucht absolut keinerlei Ausrüstung. Der Nachteil: Es könnte draußen verwirrte Blicke auf sich ziehen.

Boxing Yoga

Ihr seid vermutlich schon bei der Überschrift selbst drauf gekommen: Diese trendige Sportart kombiniert Boxen und Yoga. Das beißt sich so wie Pumper mit Muscle-Shirt und zarte Gymnastik-Mädels? Nicht unbedingt!

Ex-Boxer Matt Garcia erfand den Sport in London. Die geschmeidigen Abläufe des Yoga werden mit Bewegungsfolgen aus dem Boxsport gekoppelt. Dabei werden Boxer beweglicher und Yogis kräftiger. Und wenn es beim Pärchen-Sport mal wieder Diskussionen gibt, ob es eher was für sie oder ihn sein soll: Diese Kombi aus zwei Sportarten macht beiden Spaß.

 

TRX/Suspension Training

Das ist vielleicht nicht unbedingt das Neueste unter den Trendsportarten– aber immer noch sehr aktuell. Das Equipment dafür sieht ein bisschen aus wie Spanngurte zum Sichern bei Transporten. Am Ende der Gurte habt Ihr eine Art Steigbügel. So einfach, so anstrengend. Mit Hilfe der Gurte und eurem eigenen Körpergewicht macht Ihr diverse Übungen, und die haben es in sich, weil Ihr immer mit maximaler Körperspannung arbeiten müsst.

Das gibt es in vielen Studios, wo Ihr es allein probieren könnt oder aber à la Bootcamp alle sechzig Sekunden eine neue Übung in einer Gruppe macht, während ein Drill Instructor mit Stoppuhr Anweisungen brüllt. Das richtige für alle, die sich nach ihrer Grundausbildung beim Bund zurücksehnen. Ihr könnt die Gurte aber auch kaufen und zu Hause benutzen.

Livestream und Youtube

Home, sweet Home! Nicht jeder lässt sich beim Sport gern zusehen oder hat Lust auf teilweise nervige Leute im Fitness-Studio. Oder ein straffer Terminplan steht festgelegten Trainingszeiten im Weg. Da kommt der Trend zu Livestream und YouTube-Kursen gerade recht!

Die Vorteile: Sie sind immer und überall per Handy abrufbar und bieten eine riesige Vielfalt an Sportarten. So könnt Ihr nicht nur ungestört und wann Ihr wollt Sport treiben, sondern auch ständig was Neues ausprobieren.

Outdoor Gym - im Rudel nach draußen

Wir alle kennen es: Wird es wärmer und das Wetter besser, dann locken Park und Biergarten statt Sporthalle oder Fitness-Studio. Warum nicht Park, Freunde und Sport kombinieren? Der Trendsport Outdoor-Training ist schwer im Kommen, vor allem in der Gruppe. Per App (oder auch anders) kann man sich verabreden und draußen austoben.

Da gibt es zum Beispiel Freeletics, Crossfit oder die berüchtigten Bootcamps. Sogar Trimm-Dich-Pfade (das war in den 80ern mal hip) sind wieder in, allerdings heißen die jetzt Fitnessparcours oder Circuit. In der Gruppe kann man sich außerdem gut gegenseitig motivieren.

Paddling

Paddling, oder auch Stand-up-Paddling, ist zwar schon seit zwei oder drei Jahren sehr beliebt, aber die Begeisterung für diesen Trendsport ist noch immer ungebrochen. Kein Wunder, denn diese Sportart trainiert den ganzen Körper. Dazu muss sich niemand mit Gewichten abmühen, sondern man muss „nur“ stehend auf einem Surfbrett auf dem Wasser von A nach B gelangen, und zwar mit Hilfe eines Paddels.

Das ist leichter gesagt als getan, denn Paddling erfordert eine Menge Körperspannung, Geschicklichkeit und Balance. Deshalb ist es als Training auch so effektiv. Riesigen Spaß macht die Sportart auf jeden Fall, denn öfter mal ins kühle Wasser zu fallen und irgendwann langsam den Bogen raus zu haben, wird nicht langweilig und sorgt für Lacher – auch über sich selbst!

Na, Lust auf Bewegung bekommen? Dann nichts wie runter vom Sofa! ;)

Bildnachweis:
510926190 © skynesher/istock
688519848 © Liderina/istock

Sportarten, die ungewöhnlich sind und so richtig Bock auf mehr machen

Autor
Hannes
Natürlich möchten wir mit Euch ins Gespräch kommen

... und freuen uns über Kommentare, Themenvorschläge und natürlich auch Feedback, was wir besser machen können. Schreibt uns gerne eine E-Mail oder kommentiert auf Facebook!
Wir freuen uns drauf.