Kolumne

Lese-Tipp: Sophie Andresky

Erotische Literatur von Sophie Andresky - Sexy Lesestoff mit Niveau


Was fällt euch als erstes zu den Sissi-Filmen ein? Wahrscheinlich eher nicht Bücher, in denen es relativ deutlich zur Sache geht – genau, es geht um DIE Sache, die schönste Nebensache der Welt, um Sex. Was das mit Sissi zu tun hat? Die Autorin Sophie Andresky schreibt erotische Literatur. Ihr Name ist ein Pseudonym, zu dem sie durch den ersten Film der Sissi-Trilogie inspiriert wurde (dort heißt eine der Figuren Graf Andrássy).

Eine Kritikerin schreibt über Sophie Andresky, sie bringe das Thema „in appetitlicher Direktheit auf den G-Punkt“. Das hört sich schon mal spannend an. Da ja erotische Literatur eine sehr schmale Gratwanderung zwischen geschmacklos und anregend, langweilig und niveauvoll ist, will ich euch heute Erotik-Autorin Sophie Andresky und ihre Bücher vorstellen. Aus eigener Erfahrung kann ich nämlich sagen, dass die Autorin die Mischung aus spannend und geschmackvoll wirklich gut trifft.

Eine Kunsthistorikerin als Sex-Autorin

Sophie lebt als freie Schriftstellerin im angesagten Berlin und hat schon einige Bücher und Geschichten veröffentlicht. Bereits fünf Romane und sehr viele erotische Kurzgeschichten stammen aus ihrer Feder. Außerdem arbeitet sie als Kolumnistin – für Magazine wie den Playboy, aber genauso für „normale“ Frauenzeitschriften. Eigentlich hat sie Kunstgeschichte studiert, wollte dann aber erotische Literatur schreiben. Warum? Weil es ihrer Ansicht nach zu wenig erotische Literatur gab, die wirklich gut ist. Und auch Frauen gefällt. 

Also legte Sophie Andresky selbst los und schickte einige Kurzgeschichten an einen Verlag. Bei dem sie dann direkt einen Vertrag bekam. Das liegt vermutlich daran, dass ihre Romane und Geschichten erstens alle eine wirkliche Handlung haben und zweitens authentisch sind, denn alle Orte in den Büchern wurden von ihr selbst besucht und Fakten in der Handlung gut recherchiert. Und: Für Andresky gehört ein wenig Humor in erotischer Literatur dazu, denn im wirklichen Leben läuft ja im Bett auch nicht alles perfekt und filmreif ab. 

Vögelfrei

Ich habe ihren ersten Roman gelesen, „Vögelfrei“. Darin wird die Hauptdarstellerin von ihrem Mann betrogen und hat nun ihrerseits ein Jahr lang die Freiheit, sich zu vergnügen. Dabei macht sie eine halbe Weltreise und lernt interessante Figuren kennen. Mit denen sie oft auch Sex hat. Die erotischen Szenen werden unverklemmt und offen beschrieben, überschreiten aber keine Grenze zum Geschmacklosen. Was sich paradox anhört (denn die Hauptfigur darf ja wie ihr Mann vorher ebenfalls fremdgehen), ist eine persönliche Note der Autorin: Ebenso wie die Protagonistin ist die Autorin eine hoffnungslose Romantikerin. Ich kann es auf jeden Fall empfehlen – ein Erotik-Roadmovie mit interessanter Handlung und vielen Szenen, die ein Kribbeln hervorrufen.

Übrigens ist Sophie Andresky eine Befürworterin und Verfechterin von Kondomen – auch in ihren Romanen werden immer konsequent Kondome verwendet. Das finden wir natürlich super und sagen Daumen rauf!

Bildnachweis:
637305904 © boggy22/istock
531460558 © SrdjanPav/istock

Andresky bringt das Thema in appetitlicher Direktheit auf den G-Punkt

Autorin
Jacqueline
Natürlich möchten wir mit Euch ins Gespräch kommen

... und freuen uns über Kommentare, Themenvorschläge und natürlich auch Feedback, was wir besser machen können. Schreibt uns gerne eine E-Mail oder kommentiert auf Facebook!
Wir freuen uns drauf.