Let’s talk about

Kolumne

Sexpannen - peinliche Situationen im Bett

26.04.2018

Neulich habe ich an der Supermarktkasse meine alte Freundin Alina getroffen. Dachte ich zumindest. Sie stand am Ende der Schlange, als ich mit vollem Einkaufswagen von hinten auf sie zusteuerte. Ich brachte den Wagen zum Stehen, stellte mich möglichst lautlos hinter sie und legte ihr mit den Worten „Na, Süße?“ die Hand auf die rechte Pobacke – ein alter Witz zwischen uns. Ich breite schon erfreut die Arme aus, um sie zu drücken. Und gucke dann in das Gesicht einer völlig Fremden. Autsch.

Noch während die Kassiererin vor Lachen flach auf dem Scanner lag und ich überlegte, meinen früheren Traum vom Auswandern spontan wahr zu machen, hat die von mir begrabbelte Dame sich Gott sei Dank auch drüber amüsiert. Trotzdem wäre ich am liebsten schreiend rausgelaufen. Schon peinlich genug – aber was ist der absolute Super-GAU der Peinlichkeit, der Grund für einen Identitätswechsel, als wäre die Mafia hinter einem her, das Schämen de Luxe? Peinliche Situationen im Bett.

Versteht mich dabei nicht falsch. Ich finde Menschen, die ständig auf Perfektion beharren (und so tun, als würden sie die auch immer erreichen) total nervig. Aber auf manche Szenen beim Sex könnte ich wirklich verzichten. Oder auch meine Freunde, die mir einige Stories erzählt haben.

Eva, 32: Glitschig
Gleitgel soll ja eigentlich dafür sorgen, dass es gut flutscht. Es kann aber auch für lustige Sexpannen sorgen. Ganz besonders mit Silikongleitgel, das extra Gleitfähigkeit beschert - denn damit das so ist, bleibt es besonders lange auf der Haut. Blöd nur, wenn man viel zu viel erwischt hat und man mittendrin fast vom Partner rutscht, weil es sich über Hände und Körper verteilt hat. Einfach abwischen geht wie oben erwähnt nicht und wenn man es auf den Lippen hat, ist ein aromatisiertes Gel mit missglücktem Geschmack noch der Bonus an Störfaktor. Währenddessen überlegt man, wie man den unfreiwilligen Lipgloss aus Silikongleitgel wieder von den Lippen abkriegen soll.

Basti, 38: Experimente, die nicht so gut laufen
Und habt Ihr Euch schon mal im Kino gefragt, ob wohl Mister Grey jemals in Panik 112 wählen musste, weil beim Bondage was schiefgegangen ist? Wenn man zum Beispiel total verwegen Handschellen benutzen will, die auch schön eng sitzen und die man ganz hervorragend zu bekommt – aber nicht wieder auf. Während das Blut sich in den Händen staut und die langsam taub werden, fragt man sich, ob eigentlich der vom Schwager ausgeliehene Bolzenschneider noch im Keller ist. Genauso ist Vorsicht beim Einsatz von Toys geboten. Ein Freund von mir arbeitet in der Notaufnahme und hat da schon so einiges gesehen. Details erspare ich Euch und sage nur so viel: Achtet darauf, immer alles im Griff zu haben. Wortwörtlich.

Stichwort Notaufnahme: Es gibt Stellungen aus dem Kamasutra, bei denen man sich schon auf dem Bild fragt, wie das denn bitte funktionieren soll. Tut es auch meistens nicht. Wenn in der Beschreibung schon steht, dass die Stellung geübt werden sollte und beide Partner sehr gelenkig sein müssen oder man auf dem Bild erst drei Minuten schauen muss, welcher Körperteil im Knäuel zu wem gehört, dann ist eins schon mal klar: Eine filmreife Vorstellung wird das nicht. Eher Slapstick mit viel Hinfallen, Ausrutschen und zerstörten Möbeln.


Alicia, 27: Hätte ich bloß die Klappe gehalten
So richtig blamable Szenen und Sexpannen involvieren nicht nur physische Missgeschicke. Manchmal reicht es schon, wenn einer den Mund aufmacht. Dirty Talk hatten wir ja schon mal als Blogthema. Kann super sein, muss aber nicht. „Mein Torpedo entert gleich dein Raumschiff!“ Ähh, aha. Eher nicht. Dafür würde ich mich aber gerne schnellstens wie Mr. Spock wegbeamen. Auch oft unerschöpfliche Quellen von unangenehmen Situationen mit Fremdschäm-Faktor Stufe 10: Unangebrachte Ideen im Bett. Zum Beispiel Grimms Märchen in der X-rated Version neu inszenieren wollen. Blöd, wenn die Ideen nicht auf Gegenliebe stoßen, sondern man nach einem Vorschlag nur entsetzt guckt und sich überlegt, wie man bloß aus der Nummer wieder rauskommen soll.

 

Bildnachweis:
875393624 © nd3000/istock
860621506 © YakobchukOlena/istock

Der Super-Gau der Peinlichkeit, das Schämen de Luxe? Peinliche Situationen im Bett.

Autor
Elena
Natürlich möchten wir mit Euch ins Gespräch kommen

... und freuen uns über Kommentare, Themenvorschläge und natürlich auch Feedback, was wir besser machen können. Schreibt uns gerne eine E-Mail oder kommentiert auf Facebook!
Wir freuen uns drauf.

Kolumne Richtige Kondombenutzung 05.10.2017

Kondome sind ja eine super Erfindung und absolut unverzichtbar. Aber im Leben jedes Kondombenutzers gibt es immer wieder diesen kritischen Moment, den Moment der Wahrheit: Das Anlegen! Und wenn ihr glaubt, dass da jeder Bescheid weiß, der die Dinger auch benutzt, dann liegt Ihr falsch.

Weiterlesen
Kolumne Katastrophale erste Dates 18.07.2017

Es gibt Dates, die lassen einen an der Menschheit zweifeln. So richtig. Wie werde ich ihn oder sie los in 10 Tagen? Das ist was für Anfänger. Manche Dates schaffen das in einer Stunde. Bei Twitter gibt es den Hashtag #FiveWordsToRuinADate – und nicht umsonst. Da sind die Sätze des Grauens zwar...

Weiterlesen
Kolumne Kondom, Kondom - wo bleibt die Innovation? 13.10.2017

Das Thema "Kondominnovationen" ist ausgezeichnet dafür geeignet, Leute ins Rotieren zu bringen: Die einen, weil sie vor Kreativitätsschüben überhaupt nicht mehr auf dem Planeten Erde weilen, die anderen, weil sie vor lauter Argumenten dagegen überhaupt keine Luft mehr bekommen.

Weiterlesen