Sexipedia

Kondom gerissen: warum passiert das eigentlich?

Jetzt haben wir schon diverse Blogs und andere Beiträge darüber gebracht, warum Kondome toll und sicher und überhaupt sind – aber manchmal passiert es doch: Das Kondom ist gerissen. Sind all die "Kondomplatzer" dann optische Täuschungen? Nein: Kondome können wirklich reißen (jede Wahrheit braucht einen Starken, der sie ausspricht!). Die Wahrscheinlichkeit dafür ist zwar ziemlich gering, aber möglich ist es. Warum also?

Über allgemeine Produktfehler sowie Fehler bei der Lagerung und Anwendung haben wir uns ja schon des Öfteren ausgelassen. Kommen wir also zum spannenden Fall: Das Kondom war in Ordnung, bei der Anwendung wurde alles richtiggemacht und trotzdem wird während oder nach dem Sex ein Kondomversagen (Kondom gerissen/ geplatzt/ Kondom hat Loch) festgestellt. Was ist hier passiert?

Reißfestigkeit und Druckverhältnisse

Zunächst einmal haben Kondome, unter Berücksichtigung des dünnen Latexfilms, eine recht bemerkenswerte Reißfestigkeit. Auf der anderen Seite kann der menschliche Penis allerdings auch einen beachtlichen Druck aufbauen (je nach Penisgröße, Blutdruck usw. mit dem "dicken Daumen" gerechnet um die 1,5 kg/cm2). Dieser Druck kann ausreichen, um ein typisches, rundes Loch in ein Kondom zu reißen (ca. 5mm im Durchmesser an der Spitze des Kondoms).

Aber warum reißen Kondome dann nicht ständig? Aus demselben Grund, warum die werte Damenwelt beim vaginalen Geschlechtsverkehr durch den Penis normalerweise nicht verletzt wird: Durch die vaginale Feuchtigkeit, die als natürliches Gleitmittel wirkt. Die Kraft des Penis wirkt sich also nicht aus, weil er über die Haut der Vagina gleitet. Für die bessere Verdeutlichung stelle man sich ein Glas vor, was man aus derselben Höhe einmal auf Stein und einmal in ein Becken mit Wasser fallenlässt (hohe Reibung = hohe Kraft = kaputt und kleine Reibung = kleine Kraft = heile).

Zu groß oder zu klein?

Und wieso reißen Kondome dann trotzdem manchmal? Jetzt kommen wir zu des Pudels Kern und zu dem interessanten Phänomen, dass es die zu großen Kondome sind, die ggf. reißen und nicht etwa die "zu kleinen": Die Lösung liegt in den Reibungsverhältnissen, also darin, ob es auf der Außenseite des Kondoms weniger gleitet als auf der Innenseite.

Das Kondom muss also auf der Außenseite quasi festgehalten werden und der Penis muss auf der Innenseite rutschen. Das passiert insbesondere dann, wenn der Umfang des Kondoms größer als der des Penis ist. Manchmal kursiert auch noch der völlig falsche Ratschlag, erst einmal Gleitmittel auf den Penis zu geben, um dann das Kondom leichter anlegen zu können – bloß nicht machen!

Wenn der Penis also im Kondom rutscht, schiebt und schiebt und schiebt er sich immer weiter nach vorne (dehnt das Kondom also immer weiter), bis er das Kondom dann durchstößt und ein kreisrundes Loch in der Spitze hinterlässt. An der "Kleinheit" des Lochs an der Spitze kann man übrigens schön sehen, wie stark das Kondom gedehnt worden ist – durch dieses Loch passte einmal ein Penis. Manchmal reißt das Kondom übrigens dabei auch weiter ein oder die Spitze des Kondoms reißt völlig ab.

Reißen verhindern

Was lernen wir daraus? Unsere Tipps:

1. Verwendet keine Kondome, die zu groß sind – optimalerweise sollte der Umfang des Kondoms (= 2x die auf der Kondompackung angegebene nominelle Breite) mindestens 10% kleiner sein als der Umfang des Penis. Damit haltet Ihr das Risiko minimal.

2. Sorgt für ausreichende Gleitwirkung auf der Außenseite des Kondoms. Ganz besonders dann, wenn das Kondom nicht vaginal zur Anwendung kommt. Zusätzliche Gleitmittel müssen natürlich kondomverträglich sein, damit es nicht zu Problemen kommt.

Schützt Euch!

Trotzdem: Die Versagerquote von Kondomen liegt deutlich mehr im Promille- als im Prozentbereich, das Risiko ist also wirklich sehr, sehr klein. Also macht Euch nicht zu viele Sorgen: Im Zweifelsfall einfach ein Kondom kaufen, das Standardgröße hat und etwas Gleitmittel verwenden – damit macht Ihr eigentlich nichts falsch und schützt Euch vor Schwangerschaft und sexuell übertragbaren Krankheiten.

Kondome können wirklich reissen

Autor
Robert Richter
Natürlich möchten wir mit Euch ins Gespräch kommen

... und freuen uns über Kommentare, Themenvorschläge und natürlich auch Feedback, was wir besser machen können. Schreibt uns gerne eine E-Mail oder kommentiert auf Facebook!
Wir freuen uns drauf.