Umwelt Blog

Kondome aus FSC®-Latex

"Kondome aus FSC®-Latex" – was mag das wohl sein; vielleicht irgendein neu entwickelter, künstlicher Latex? Weit gefehlt! Hinter der Abkürzung FSC® verbirgt sich der FOREST STEWARDSHIP COUNCIL®, der Vielen vielleicht in Form seines Labels in Büchern, auf Kartonagen oder auch von Holzprodukten z. B. im Baumarkt bekannt ist.

Der FSC® ist eine weltweit tätige Organisation, die sich für die verlässliche Absicherung und Einhaltung von Umwelt- und Sozialstandards im Wald einsetzt. Mit knapp 1.200 Mitgliedsorganisationen in 90 Ländern, zu denen sowohl Umweltorganisationen, als auch Gewerkschaften, indigene Gruppen, Waldbesitzer und Unternehmen gehören, ist der FSC® die größte Non-Profit-Organisation in diesem Umfeld und bereits seit über 25 Jahren aktiv. 

Neuer und derzeit noch nicht so bekannt ist bei FSC® der Bereich von sogenannten Nicht-Holz-Waldprodukte, zu denen z. B. auch Gummi gehört. Und für alle, die jetzt erstaunt gucken: Ja, Gummi und Plastik sind zwei völlig verschiedene Dinge. Plastik wird aus Erdöl synthetisiert, wohingegen Gummi aus dem Kautschuklatex verschiedener Pflanzen, zumeist dem Gummi-Baum hevea brasiliensis, gewonnen wird (unabhängig davon gibt es auch wieder künstliches Gummi, das aus Erdöl synthetisiert wird, aber das ist wieder etwas ganz anderes).
 

Das Kondom – ein Naturprodukt

Gummi aus Naturkautschuklatex ist, wie der Name schon sagt, ein Naturprodukt. Qualitativ unterliegt es damit natürlichen Schwankungen. Gab es einen guten Niederschlag, befand man sich in der richtigen Zeit des Jahres, waren die Bäume in einem guten Alter, gab es keinen Schädlingsbefall usw. erhält man eine gute Qualität, ansonsten eine weniger gute. Jetzt ist "Qualität" stets ein sehr relativer Begriff: Was für den einen ziemlich gut ist, kann für den anderen furchtbar schlecht sein.

Hohe Qualität – das A und O

Für unsere Kondomproduktion muss die Qualität (also die chemischen und physikalischen Eigenschaften) des Gummis für jede Lieferung sehr gleichmäßig sein, da wir Produkte herstellen, die eine Wanddicke im Hundertstel-Millimeterbereich besitzen; jede Qualitätsschwankung kann sofort erhebliche Produktionsstörungen nach sich ziehen, sodass eventuell ganze Produktionschargen bei uns vernichtet werden müssten, um die Sicherheit unserer Verwender nicht zu gefährden. Damit genau das nicht passiert, beziehen wir unseren Naturkautschuklatex von verschiedenen, weltweit verteilten Plantagen, sodass wir immer die für uns passende Qualität erhalten können.
 

Kriterien des ökologisch und sozial nachhaltigen Anbaus

Die passende Gummi-Qualität ist also gesichert – doch wie sieht es mit der ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit aus? Über viele Jahre war die Beantwortung dieser Frage schwierig: Denn anders als z. B. bei Kaffee gab es für Naturkautschuk(-latex) bislang keinen internationalen Standard, was denn eigentlich als "nachhaltig" oder "fair" zu bewerten ist.

Und selbst bei besten Absichten kann das, was der eine als tolle Verbesserung empfindet, für den anderen ein extremer Rückschritt sein. Jetzt aber gibt es endlich verbindliche FSC®-Standards, welche in den jeweiligen Ländern verbindliche Mindestanforderungen für eine sozial gerechte und ökologisch sinnvolle Gewinnung von natürlichem Kautschuk definieren. Die Einhaltung der FSC®-Standards wird vom Baum bis zur Endfertigung der Produkte durch regelmäßige, unabhängige Kontrollen überprüft. Auszugsweise bedeutet das, dass nur die Produkte mit dem FSC®-Label gekennzeichnet werden können, bei deren Herstellung/ Gewinnung die folgenden Punkte sichergestellt sind:

  • Negative Einflüsse auf die Ökosysteme werden vermieden oder nach der wirtschaftlichen Nutzung beseitigt.
  • Verbindliche lokale und internationale Gesetze werden befolgt.
  • Arbeitnehmerrechte und Arbeitsschutzmaßnahmen werden umgesetzt.
  • Die wirtschaftliche Nutzung des Waldes wird in Abstimmung mit etwaiger indigener oder sonstiger lokaler Bevölkerung vorgenommen.
  • Es werden Maßnahmen ergriffen, um die wirtschaftliche und soziale Situation der indigenen oder sonstigen lokalen Bevölkerung zu verbessern.
  • Es werden keine natürlichen Wälder in Plantagen oder andere Nutzungsformen umgewandelt.
  • Besondere Schutzwerte (wie Biodiversität, Kulturelle Werte) werden erhalten oder verbessert.

Die ausführlichen Kriterien und Prinzipien können z. B. auf der deutschen Webseite des FSC® https://www.fsc-deutschland.de/ nachgelesen werden.
 

PRO NATURE Kondome aus 100% FSC® zertifiziertem Naturkautschuklatex

Noch gibt es nur eine Handvoll Plantagen, die Naturkautschuklatex nach den Standards des FSC® liefern können, aber viele weitere befinden sich bereits im Prozess der Vorbereitung zur Zertifizierung. Unsere neuen PRO NATURE Kondome bestehen jedoch schon jetzt aus 100% FSC® zertifiziertem Naturkautschuklatex und gehören damit weltweit zu den ersten Kondomen, die dieses international anerkannte Zeichen nutzen dürfen.

 

Bildnachweis:
Hauptbild: 22139353 © styf/ AdobeStock 
Bilder im Artikel erhalten von FSC Deutschland © Tripura_FSC India

Autor
Robert Richter
Natürlich möchten wir mit Euch ins Gespräch kommen

... und freuen uns über Kommentare, Themenvorschläge und natürlich auch Feedback, was wir besser machen können. Schreibt uns gerne eine E-Mail oder kommentiert auf Facebook!
Wir freuen uns drauf.