Sexipedia

Das erste Mal: Was muss ich beachten und wissen?

Es gibt wohl wenige Themen, die einen als Jugendlichen so sehr beschäftigen wie dieses: Das erste Mal. Nicht nur, weil man vor dem ersten Mal Sex selbst schon aufgeregt genug ist und sich fragt, wie und was genau wohl passieren wird. Sondern auch, weil sich um das erste Mal so viele Mythen ranken, wenn man selbst (und die Freunde) es noch nie erlebt haben. Es kursieren nicht nur reichlich Erzählungen und Meinungen von Leuten, die ebenso wenig Erfahrung haben wie man selbst, es gibt ja auch im Netz eine Fülle von Informationen über Sex sowie diverse Filmchen. Und die können für Unerfahrene ganz schön einschüchternd sein.

Einerseits freut man sich auf das erste Mal und ist im positiven Sinn aufgeregt, andererseits sind da auch Bedenken und viel, viel Nervosität (wer vor dem ersten Mal was anderes behauptet, lügt wahrscheinlich). Ziemlich gemischte Gefühle also. Mein erster Tipp vorweg lautet schon mal: Macht Euch nicht verrückt. Auch wenn das einfacher gesagt als getan ist, haltet Ihr Euch am besten immer eins vor Augen: Was man das erste Mal tut, kann man nicht perfekt. Das gilt nicht nur für Sport, Kochen oder Autofahren, sondern eben auch für Sex. Deshalb geht nicht mit zu großen Erwartungen oder ganz bestimmten Vorstellungen, wie alles zu laufen hat, an die Sache – Stichwort oben erwähnte Videos.

Lasst Euch beim ersten Mal keinen Druck machen

Das gilt natürlich für jeden Sex – nichts tun, was man nicht wirklich will -, aber ganz besonders für Euer erstes Mal. Das fängt beim Alter an. Wann Ihr den ersten Sex erleben möchtet, bestimmt Ihr selbst. Andere haben es schon eher probiert als Ihr? Egal! Erst wenn Ihr Euch wirklich bereit fühlt, ist der richtige Zeitpunkt. Nicht eher. Lasst Euch auch nicht von Eurem Partner oder der Partnerin dazu überreden.

Ihr beide habt Lust, den ersten Geschlechtsverkehr auszuprobieren? Dann könnt Ihr auch schon fast loslegen. Vorher gibt es aber noch zwei Dinge zu tun. Erstens solltet Ihr vorab schon mal darüber gesprochen haben. Was ist ok, was ist nicht ok, hat einer von Euch vielleicht bestimmte Wünsche (zum Beispiel, dass Ihr alles langsam angeht), Fragen oder Angst vor etwas. Wenn es nicht spontan passiert, dann schafft Euch ein entspanntes, schönes Umfeld. Schöne Musik (Verlinkung Sexy Songs) und sanftes Licht zum Beispiel.

Auch beim ersten Mal: Verhütung muss sein!

Zweitens, und das ist noch sehr viel wichtiger: Klärt vorher unbedingt die Frage der Verhütung! Konkret heißt das, welche Verhütungsmethode Ihr anwenden wollt und wie Ihr das organisiert. Denn schon beim ersten Mal könnt Ihr sowohl eine ungewollte Schwangerschaft als auch sexuell übertragbare Krankheiten riskieren. Ich empfehle Euch, auf jeden Fall Kondome zu benutzen (auch wenn das Mädchen vielleicht schon hormonell verhütet), denn die schützen Euch vor beidem, Schwangerschaft und sexuell übertragbaren Krankheiten. Achtet dabei darauf, das Kondom auch richtig anzulegen – wie das geht, erfahrt Ihr hier (Verlinkung Kondom richtig überziehen).

Vorspiel

Sehr wahrscheinlich habt Ihr Euch schon häufig geküsst und Euch auch schon berührt und gestreichelt. Damit könnt Ihr auch beim ersten Geschlechtsverkehr starten. Wenn Ihr Euer erstes Mal erlebt, ist dieses Vorspiel wichtig, um es langsam und entspannt angehen zu lassen. Berührungen am ganzen Körper und den intimen Stellen steigern Eure Lust auf den Sex, die Penetration selbst. Er bekommt eine Erektion und steifen Penis, sie eine feuchte Vagina. Damit es leichter geht und angenehmer ist, könnt Ihr auch etwas Gleitmittel (Verlinkung Übersichtsseite Gleitmittel) benutzen.

Am besten beschränkt Ihr Euch für das erste Mal auf einfache Stellungen, wie zum Beispiel die Missionarsstellung. Findet heraus, was der andere mag und nicht mag, indem Ihr fragt, ob etwas angenehm oder unangenehm ist. Natürlich müsst Ihr nicht auf Fragen des anderen warten, sondern könnt Eurem Partner ebenso direkt sagen, was Ihr schön findet oder nicht. Tut nur das, was Euch beiden Spaß macht und sich für beide Partner gut anfühlt.

Es klappt nicht oder nicht gut?

Keine Sorge, das ist nur normal. Ihr habt schließlich keine Erfahrungen oder sogar Übung. Wenn es Probleme gibt, gönnt Euch eine kleine Pause. Versucht, entspannt zu bleiben und probiert es mit Massagen, Berührungen, Küssen (Küssen könnt Ihr ja auch mehr als nur den Mund). Das hilft Euch bei Hindernissen wie einem wieder schlaff gewordenen Penis oder wenn das Eindringen nicht klappen will, weil sie wegen Nervosität sehr angespannt ist. Viele Mädchen haben Angst vor Schmerzen beim ersten Geschlechtsverkehr. Das ist meist ebenfalls auf große Anspannung zurückzuführen. Nehmt Euch genug Zeit für das Petting (das, was heute eher Vorspiel genannt wird) und benutzt Gleitmittel, damit die Haut geschmeidiger und die Scheide in der Lubrikation unterstützt wird.

Das erste Mal war nicht traumhaft und filmreif? Nicht schlimm!

Jeder möchte gerne ein schönes erstes Mal. Wenn es aber nicht perfekt war, keiner oder nur einer (meistens er) einen Höhepunkt hatte oder Ihr Probleme hattet – alles nicht schlimm. Erwartet von Eurem ersten Sex nicht zu viel, damit Ihr hinterher nicht enttäuscht seid. Kaum jemand hat ein super tolles erstes Mal, das wie erträumt war und bei dem nur romantische und erotische Empfindungen vorgeherrscht haben. Ihr habt noch alle Zeit der Welt, um Eure Erfahrungen ganz in Ruhe zu machen.

Bildnachweis:
905934654 © PeopleImages/istock

Lasst euch beim ersten Mal keinen Druck machen!

Autorin
Elena
Natürlich möchten wir mit Euch ins Gespräch kommen

... und freuen uns über Kommentare, Themenvorschläge und natürlich auch Feedback, was wir besser machen können. Schreibt uns gerne eine E-Mail oder kommentiert auf Facebook!
Wir freuen uns drauf.